Weinreise - Teil 2 - Bandol im Herbst 2019

Jedes Jahr im Herbst zieht es uns in die wunderschöne Region Bandol.

Rund um das malerische Dorf La Cadière d'Azur herum reiht sich ein Traditionsbetrieb der A.O.C. Bandol an den anderen.

Alain Pascal von Gros Noré übernahm Mitte der 1990er-Jahre die Weinberge seines Vaters. Vorher wurden die geernteten Trauben an Château de Pibarnon verkauft. Seine Weine zählen heute zu den Besten der Region...

Wir haben die aktuellen Jahrgänge bei Alain Pascal verkostet und sie sind großartig, naja ganz aktuell ist 2011 sicherlich nicht, 2011 zeigt mit zunehmendem Alter sein Potential! Bezaubernde Nase, tiefgründig und trinkanimierend, schwarzer Trüffel und dunkle Frucht. Am Gaumen schmeichelnd, schmelzig, Feige, Cassis und Maulbeere, Kräuter und Süßholz, endlose Länge, sensationell. Typisch Gros Noré.


Anschließend besuchen wir Cédric Gravier und seine Domaine la Suffrène Domaine la Suffréne

Wir dürfen einen ersten Eindruck vom Jahrgang 2019 gewinnen. Cédric ist mit der Qualität sehr zufrieden, mengenmäßig hätte es mehr sein können, der Sommer war sehr heiß und trocken.

Alternativtext zum Bild

Kleiner Spaziergang mit Cédric Gravier durch seine Lage Les Lauves oberhalb von La Cadière d’Azur. Ein idyllischer Ort auf ca. 300m Höhe. Inmitten der Garrigue, wachsen seine Reben und Olivenbäume auf Kalk und Lehmböden. Es duftet nach Rosmarin und wildem Fenchel. Der Blick über die Rebflächen der Domaine la Suffréne bis hin zum Meer ist atemberaubend. Wir dürfen einen ersten Eindruck vom Jahrgang 2019 gewinnen. Cédric ist mit der Qualität sehr zufrieden, mengenmäßig hätte es mehr sein können, der Sommer war sehr heiß und trocken.


Unser Herz wohnt bei den Domaines Bunan

Alternativtext zum Bild

Die Familie Bunan hat in den letzten Jahren viel in die Kellertechnik investiert. Es ist ein kompletter Neubau entstanden mit neuen Tanks und Beton-Eiern für den Weinausbau . Der Verkostungsraum wurde komplette modernisiert und es ist eine wunderschöne Ferienwohnung entstanden. Man kann ab sofort Urlaub auf dem Weingut mit einem atemberaubenden Blick über die Region genießen. Hier ein Link zum Weingut und zur Ferienwohnung


Die Neuentdeckung: Domaine Baraveou

Schon 2016 hatten wir die Möglichkeit Jean-Philippes ersten Jahrgang (2015) aus dem Fuder zu verkosten. Insgesamt bewirtschaftet er seine in etwa 4ha. Rebflächen biodynamisch. Das Potential ist riesig wenn man bedenkt, gerade den 3. Jahrgang eines noch ganz jungen Weinguts zu verkosten. Ganz „nebenbei“ arbeitet Jean-Philippe als Chef de Culture bei der Domaine Tempier.

Alternativtext zum Bild

Die Weine der Domaine Baraveou haben uns begeistert. Der Rosé crisp, mit viel Pfirsich und salziger Mineralität. Der Rote aus 2017 ätherisch, fein und differenziert, unglaublich geschliffen und harmonisch, reife dunkle Früchte, bezaubernde Frische fast tänzelnd auf der Zunge, kraftvoll und filigran zugleich.

Weitere Impressionen aus der A.O.C. Bandolund Sanary-sur-Mer: