Provence

Provence

Die Provence Côte d’Azur im Südosten Frankreichs verläuft von der Mündung der Rhône im Westen, entlang der Mittelmeerküste bis nach Nizza im Osten. Nach Norden erstreckt sich die Region im Westen bis Avignon, in östlicher Richtung bis zum Luberon und später bis zu den Seealpen. Der Weinbau in der Provence geht zurück auf die Zeit um 600 v. Chr., die Zeit der Gründung der Stadt Marseille durch griechische Seefahrer. Demnach war die Provence die erste Weinbauregion Frankreichs. 

Provence

Klimatisch profitiert die Region von bis zu 3000 Sonnenstunden jährlich, Niederschläge fallen vor allem im Frühjahr und Herbst. Der kalte Mistral-Wind aus dem Rhônetal stellt zugleich Gefahr und Vorteil für die Reben dar, so kann er Rebanlagen schädigen aber auch Krankheiten im Weinberg verhindern. Die Bodenformationen der Provence sind vielfältig. Die wichtigsten Rebsorten bei den Rotweinen und Rosés sind Mourvèdre, Cinsault, Carignan, Grenache noir sowie Tibouren. Bei den Weißweinen sind es Rolle, Ugni blanc und Clairette. Die größte Bekanntheit als Weinanbaugebiet erlangte die Provence wohl durch den Rosé. Früher verschrien als Massenwein liegt Rosé aus der Provence heute voll im Trend und das nicht nur im Sommer. Mehr als 600 Provence Winzer produzieren jährlich um die 150 Mio. Flaschen, insgesamt, mit allen Anbaugebieten, ist Frankreich weltweit der größte Produzent für Roséweine. Die bekanntesten Appellationen der Provence sind Bandol, Côtes de Provence, Coteaux Varois, Coteaux d’Aix en Provence und Cassis.

Cotes de Provence rosé

Die besten Rosés weltweit kommen aus der Provence, keine Region bringt so viele unterschiedliche Rosés hervor.
Bekannt sind vor allem Rosés aus den Cotes de Provence, Bandol und Cassis. Die wichtigsten Produzenten sind:

Artikel 1-32 von 116

Seite:
pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge

Klimatisch profitiert die Region von bis zu 3000 Sonnenstunden jährlich, Niederschläge fallen vor allem im Frühjahr und Herbst. Der kalte Mistral-Wind aus dem Rhônetal stellt zugleich Gefahr und Vorteil für die Reben dar, so kann er Rebanlagen schädigen aber auch Krankheiten im Weinberg verhindern. Die Bodenformationen der Provence sind vielfältig. Die wichtigsten Rebsorten bei den Rotweinen und Rosés sind Mourvèdre, Cinsault, Carignan, Grenache noir sowie Tibouren. Bei den Weißweinen sind es Rolle, Ugni blanc und Clairette. Die größte Bekanntheit als Weinanbaugebiet erlangte die Provence wohl durch den Rosé. Früher verschrien als Massenwein liegt Rosé aus der Provence heute voll im Trend und das nicht nur im Sommer. Mehr als 600 Provence Winzer produzieren jährlich um die 150 Mio. Flaschen, insgesamt, mit allen Anbaugebieten, ist Frankreich weltweit der größte Produzent für Roséweine. Die bekanntesten Appellationen der Provence sind Bandol, Côtes de Provence, Coteaux Varois, Coteaux d’Aix en Provence und Cassis.

Cotes de Provence rosé

Die besten Rosés weltweit kommen aus der Provence, keine Region bringt so viele unterschiedliche Rosés hervor.
Bekannt sind vor allem Rosés aus den Cotes de Provence, Bandol und Cassis. Die wichtigsten Produzenten sind:

Dürfen wir Cookies einsetzen?

Wir nutzen Cookies, um die Website zu Analysieren, diese stetig zu verbessern sowie eine Vielzahl von individuellen Services anzubieten. Cookies helfen uns, eine bessere Website zu erstellen und Ihnen ein besseres User-Erlebnis zu verschaffen. Erfahren Sie mehr unter Datenschutzerklärung